Eingereichte Projekte

Die Auswahlmöglichkeit der Spenden-Projekte bei der Anmeldung der Teilnehmer wird nach dem Einlangen der Bezahlung des Werbepaket-Betrags gereiht.

Frühzeitige Registrierung und Bezahlung lohnen sich!!

 

 

Entwicklungspartnerschaft für Kamerun

Entwicklungspartnerschaft für Kamerun

Beschreibung des Projekts

Eine ursprünglich von norwegischen Missionaren gegründete Leprastation wurde unter der Leitung von Frau Dr. Elisabeth Neier zu einer der wichtigsten medizinischen Anlaufstellen im Einzugsbereich von ca. 250 km und ist seit 2003 offiziell als Distriktkrankenhaus Kameruns aufgeführt. Die Ärztin kam 1989 mit der Organisation "Ärzte ohne Grenzen" nach Kamerun und widmet seitdem ihr Leben unter einfachsten Bedingungen den Patienten vor Ort. Das Krankenhaus konnte im Laufe der Zeit über Spenden erweitert werden und verfügt nun unter anderem über einen Operationssaal, eine Notfallaufnahme, eine Station für Krebspatienten und eine gynäkologische Station. Die nächsten wichtigen Schritte sind die:

1) Einrichtung eines histologischen Labors zur Diagnostik von Krebserkrankungen, an denen immer häufiger auch Kinder erkranken und deren Behandlung sich bisher aufgrund der mangelnden Ausrüstung verzögerte und damit auch häufig zu spät erfolgte,

2) der Bau eines Ambulatoriums 3 km von Ngaoubela entfernt als Anlaufstelle für die Patienten, die den weiten Weg bis ins Krankenhaus körperlich nicht mehr schaffen und

3) die Personalsuche sowie die Ausbildung und Schulung im Ärzteteam vor Ort.

Helfen Sie mit Ihrer Spende die Sterblichkeitsrate bei Tumorerkrankungen in dieser Region deutlich zu reduzieren und schenken Sie den Kindern und erwachsenen Patienten Hoffnung auf eine bessere medizinische Versorgung. Weitere Informationen finden Sie unter www.kamerunpartner.com

Statement

„Manchmal ist es wirklich wie ein Leben in zwei Welten. Man denkt europäisch und fühlt afrikanisch und dann ist es wieder genau umgekehrt.“ Dr. Elisabeth Neier

Beschreibung der Organisation

Der gemeinnützige Verein "Entwicklungspartnerschaft für Kamerun" unterstützt das Krankenhaus in Ngaoubela, das von der Vorarlbergerin Frau Dr. Elisabeth Neier aus einer ursprünglichen Leprastation errichtet wurde und seitdem geleitet wird. Es stellt jene medizinische Anlaufstelle für Menschen im Umkreis von 250 km dar, die die dringend notwendige medizinische Versorgung von bis zu 150 stationären und 150 ambulanten Patienten am Tag ermöglicht. Sämtliche Mitwirkende verrichten ihre Aufgaben ohne jegliches Entgelt und sind daher auf materielle und finanzielle Spenden angewiesen.

Ansprechpersonen

Partner